Stefan Pucher

Goldschmiedemeister Jahrgang: 1967

Am 22. März wird ein neuer Gemeinderat gewählt und somit werden die Weichen für die nächsten fünf Jahre gestellt.

Es ist für mich eine große Ehre, die SPÖ Altaussee als Spitzenkandidat in die Wahl zu führen.

Seit mittlerweile zehn Jahren bin ich als Gemeinderat sowie seit fünf Jahren als Fraktionsführer der SPÖ Altaussee tätig.

In dieser Zeit habe ich gelernt, dass es wichtig ist, Herausforderungen von vielen Seiten zu betrachten und den bestmöglichen Weg zu gehen.

Wir alle haben ein Ziel: Ein lebenswertes Altaussee!

 

 

Was wir alle nicht aus den Augen verlieren dürfen ist die Tatsache, dass in der Vergangenheit viele weitsichtige Investitionen in die Infrastruktur gemacht wurden.

Hier ist der Kauf der sogenannten „Munkgründe“ durch die Gemeinde anzuführen oder die flächendeckende Wasserversorgung samt Kanalisation von Lupitsch bis zur Losermaut. Diese weitgreifenden und auch kostenintensiven Investitionen ermöglichen erst das Andenken zukunftsträchtiger neuer Projekte am Loser Areal. Die SPÖ Altaussee hat den eingeschlagenen Weg der letzten Gemeinderatsperioden mitgetragen, doch sind für uns nötige Instandhaltungsmaßnahmen in Brücken und Straßen keine visionären Investitionen.

Daher ist es für die nächste Periode wichtig, mit einem starken SPÖ-Team mit mir an der Spitze, die Weichen für die Zukunft zu stellen und längst überfällige Hausaufgaben zu erledigen.

Jetzt ist es an der Zeit, an die Zukunft von Altaussee zu denken.

Ich stehe mit meinem Team hinter den beschlossenen Projekten wie etwa dem Lawinenschutz am Loser oder geplanten, wie dem Zubringer vom Pötschen zum Loser. Auch vor Problemen wie unleistbarem Wohnraum für junge Familien und Normalverdiener oder „Overtourism“ dürfen wir nicht die Augen verschließen.

Bereits seit drei Jahren führen wir bei unserer Kalenderaktion

„Für unser Altaussee“ Hausbesuche durch und haben viele Anregungen aber auch Beschwerden seitens unserer Bürgerinnen und Bürger bekommen. Dies hat uns auch ermutigt, im Jahr 2019 einen Fragebogen zu der Situation in Altaussee mit dem Kalender auszuteilen. Der enorme Rücklauf hat uns positiv überrascht und gezeigt, wie wichtig Partizipation und das Gefühl, Ernst genommen zu werden, ist. Die Ergebnisse sind in unser Programm für die kommenden Wahlen sowie in das neue Verkehrskonzept eingeflossen. Daher wird es in Zukunft  Gemeinderatsstammtische geben, wo unverbindlich das eine oder andere Anliegen an uns herangetragen werden kann.

In diesem Sinne: Gemeinsam Zukunft gestalten – Miteinander für Altaussee!

Herzlichst, Stefan Pucher & Team